Katzenvermittlung-BW hilft bei der Vermittlung von Katzen jeder Herkunft und Art. Bei uns steht das Tier im Vordergrund.

Katzenvermittlung Logo

Katzenvermittlung-BW

Ein privater Zusammenschluss engagierter Katzenliebhaber zur Unterstützung bei der Vermittlung von Katzen.

Wir sind keine Auffangstation oder eine Tierheim ähnliche Einrichtung.

Zum Wohle der Tiere erlauben wir keine Tiermessie ähnlichen Zustände in unseren privaten Haushalten.

Katzenvermittlung Logo 

Katzenvermittlung-BW / Stiertreiben

 

zuletzt aktualisiert am:  22.10.2017

 

Schlagzeile: Katalonien, Sonne, Sand und Stiertreiben?

Tradition der Tiermisshandlung in einem sonst so stolzen Land.

Reine Profitgier steht hinter den Shows die sich in Katalonien „Bous al carrer“, „Bous al la mar“ oder Bous embolat“ nennen.
Daher unterstützen wir, mit unseren Möglichkeiten, die Kampagne zur Abschaffung dieser Veranstaltungen über eine Gesetzesinitiative.
Ein modernes und stolzes Land wie Spanien / Katalonien kann sich nicht hinter einer Tradition, die Tiermisshandlung beinhaltet, verstecken.

Katzenvermittlung-BW lehnt das Hetzen oder sonstige Vermarkten von Tieren rein zum Vergnügen kategorisch ab.

Helfen Sie dem Stierleiden ein Ende zu bereiten!

Join me in telling Spain: enough is enough! Ban the practice of tying torches to bulls!

   

Kampagne für die Abschaffung der Stierhetzen in Katalonien, « Correbous »


Die Stierkämpfe selbst wurden 2010 in Katalonien verboten. Leider lässt eine Ausnahme zum Gesetz welches die Stierkämpfe abgeschafft hat, die Stierhetzen weiterhin zu, die 'correbous'. Es gibt zwar keine öffentliche Tötung der Stiere, aber in den unterschiedlichen Formen der Correbous gibt es Misshandlung der Tiere, bis hin zur Tierquälerei. Unser Logo und die Bilder von diesen Veranstaltungen zeigen dies in aller Deutlichkeit.
Seit jeher kämpfen die Tierschützer gegen diese Gebräuche aus einer abscheulichen Vergangenheit. In bestimmten Ortschaften ist es den Tierschützern gelungen diese Stierhetzen abzuschaffen. Aber in vielen anderen ist der Kampf noch nicht entschieden.
Unsere Zielsetzung ist die gleiche wie die der lokal agierenden Tierschützer, jedoch haben wir uns für eine andere Strategie entschieden: global für ganz Katalonien auftreten. Das Katalanische Gesetz sieht vor, dass die bürgerliche Gesellschaft eine Gesetzesinitiative vorschlagen kann: die ’ILP', übersetzt 'Gesellschaftliche Gesetzesinitiative'. Unsere Plattform wird eine solche 'ILP' dem Parlament von Katalonien vorlegen, wo darüber beraten und entschieden wird. Voraussetzung dazu ist 50.000 Unterschriften von unterschriftberechtigten Bürgern zu sammeln.
Im April 2017 wurde die 'ILP zur Abschaffung der Stierhetzen' offiziell im Parlament von Katalonien eingereicht. Am 9. Mai 2017 wurde die ILP zur Weiterbearbeitung akzeptiert. Demnächst wird das Parlament den Zeitplan für das weitere Geschehen festlegen. Ab dem Datum das uns genannt werden wird, werden wir 120 Arbeitstage haben um 50.000 Unterschriften zu sammeln. Nach eingehender Prüfung dieser Unterschriften wird das Parlament unsere Gesetzesinitiative auf der Tagesordnung setzen, darüber beraten und abstimmen.
Was die Unterschriften betrifft, gibt es eine wichtige Besonderheit: nicht nur die Katalanen selbst dürfen die 'ILP' unterschreiben, sondern auch die EU-Bürger welche ihren Wohnsitz in Katalonien haben. Das gleiche gilt für die Bürger der Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein, vorausgesetzt auch sie haben ihren Wohnsitz in Katalonien: dies sind insgesamt 300.000 Personen, ein wichtiger Zusatz an Berechtigten im Vergleich zu den 7,5 Million Katalanen.
Sobald die Unterschriftensammlung beginnt, würden wir erneut auf Sie zukommen mit der Bitte einen Aufruf an Ihre Mitglieder zu schicken, damit auch sie die ILP unterschreiben.
Was die Durchsetzung betrifft, ist die Hürde nicht ganz so hoch wie sie scheint. In der Tat verbietet das Katalanische Tierschutzgesetz jede Form der Tiermisshandlung. Die 'Correbous' sind lediglich eine Ausnahme zu diesem Gesetz, gültig nur für bestimmte Gemeinden und für besondere Anlässe (Stadtfest o.ä.). Das Ziel ist also, diese anachronistische Ausnahme abzuschaffen und das Tierschutzgesetz von 2008 in vollem Umfang gelten zu lassen.
Zu uns selbst: die 'Koordination zur Abschaffung der Correbous (Förderer der ILP)', ist eine Plattform welche die meisten Katalanischen Anti-Stierkampf Vereine verbindet. Im 2013 gegründet, animiert sie die Kampagne zur Unterschriftensammlung und begleitet das Projekt bis zur Abstimmung im Parlament und bis zur darauffolgenden Umsetzung des Gesetzes.

Helfen Sie uns, dem Stierleiden ein Ende zu setzen.
Unterschreiben Sie und lassen Sie die Gesetzesinitiative ILP unterschreiben!
Antoni-Lluís Teixidó Cañete und Helena Escoda Casas
Amtliche Vertreter
ILP Abolició Correbous
portaveus@aboliciocorrebous.org
http://aboliciocorrebous.org/index.php/ca/
https://www.facebook.com/ILPabolicioCorrebous/
 

 

!Unterstützen Sie uns!

     

 

Hauptmenu

Startseite Wir suchen ein Zuhause Klicken + Einkaufen Spaß und Spiel Katzenlinks Katzeninformationen Gästebuch Lustiges Kontakt Wir haben ein Zuhause